Hackordnung

„Hackordnung“ – Holz 119x84cm – Spray, Tusche, Lackstift, Marker

Neulich kam bei einer Veranstaltung ein Besucher auf mich zu nachdem er sich meine Bilder eine Weile anschaute und meinte:
„Weißt Du was ich an Deinen Sachen so mag? Du bist so unfreundlich und Kunst muss in die Fresse!“

Was soll ich dazu noch sagen, gibt’s halt mal wieder was in die Fresse.
Ist nicht Absicht, ist Perönlichkeitsimmanent.

Hackordnung
„Hackordnung“ – 119x84cm – Text ©Frank Hummel

Ewige Wiederkehr

Nach etwas mehr als zehn Tagen Unterwegs sein wieder zu Hause.
Bis vor kurzem auch alles ganz OK.
Jetzt frage ich den über mich brechenden Alltag was er denn dauernd von mir will und ob er mich nicht endlich in Ruhe lassen könnte.
So.
Der Tag ist noch am werden, also noch nicht kaputt. Die Pflichten des rechtschaffenen Bürgers lauern an jeder Ecke auf mich und ich stelle mich taub.

Freiheit ist unbequem

„Freiheit ist unbequem“
Leinwand 160x160cm – Spray, Tusche, Lackstift, Marker

So schnell war ich noch nie mit einer Leinwand zufrieden. Sonst lasse ich mir immer mindestens ein Woche Zeit um im Atelier bei jeder Gelegenheit darauf zu starren um plötzlich irgendwas zu ändern oder zu ergänzen…
Bei dieser Leinwand war es genau eine Nacht und heute Morgen war mir klar, dass es nicht besser werden kann egal wie lange ich darauf starre 🙂

Was mir im Moment sehr gefällt ist dieser Kontrast aus akkuraten Linien und Flächen zu meinem restlichen Chaos.
Wann bzw. ob ich jemals die Möglichkeit haben werde eine Leinwand mit 160x160cm auszustellen weiß ich nicht aber diese Größe macht einfach tierisch Spass 😀

"Freiheit ist unbequem" - Leinwand 160x160cm - Text ©Frank Hummel
„Freiheit ist unbequem“ – Leinwand 160x160cm – Text ©Frank Hummel

Gehirn des Monats

Es gab schon öfter Momente in denen mir alles Geschaffene sinnlos und überflüssig vorkam und mir das Bedürfnis das Ganze zu verbrennen und nie wieder irgendetwas Kreatives auszudrücken als einzige Möglichkeit weiter zu existieren richtig erschien.

Die schiere Bedingungslosigkeit dieser Gedanken und das Wissen, dass es fast jedem großen Künstler mindestens ein mal im Leben genau so erging, ließ mir aber aufgrund der erbarmungslosen Logik und der daraus entstehenden selbst erfüllenden Prophezeiung keine andere Wahl als weiter zumachen…

Potentialausgleich

„Potentialausgleich“ – Leinwand 160×113 – Spray, Lackstift, Tusche, Acryl

Muss ich dringend abhängen. Wenn ich eine fertige Leinwand zu lange in meinem Atelier anstarre wird sie mir immer fremder, dann brauche ich wieder Abstand.
Das liegt wohl daran, dass ich erstmal alles was ich loswerden wollte auf der Leinwand losgeworden bin.

„Potentialausgleich“ – Text ©Frank Hummel

Vorsicht zerbrechlich

Das System ist zerbrechlich wie eine ungebrannte Tonschale.
Das ist Alles um was es die letzten Wochen ging.
Klopapier und Erntehelfer ließen unsere Politiker in Fieberträumen zurück und sie mussten entschieden handeln um die eigene Zukunft zu retten.
Jeder ist sich Selbst der Nächste und da Politiker sich nur äußerlich unterscheiden hatten wir einen ganzen Haufen Nächster und Selbiger.

Aus diesem Grund lief es wie eine gut geölte Maschine. Es waren und sind keine offenen Worte nötig, dieser Haufen wurde zu Einem und konnte bzw. kann nur so wieder glücklich Schlafen. Mission accomplished.
Das ist Alles.
Mehr bleibt nicht, mehr wäre das Suchen nach Intelligenz wo es nur um Instinkt und puren Überlebenswillen geht.
Das ist wirklich Alles.

Darum muss jeder Versuch scheitern das politische Handeln in Bezug auf Covid-19 zu erklären. Es hat schlicht und ergreifend nichts damit zu tun. (seit wann kümmert sich die Politik um unser Wohlergehen und unsere Gesundheit?)
Überall auf der Welt.
Fast könnte man glauben eine Höhere Macht oder ein versteckter, tatsächlich intelligenter, Systemlenker im Hintergrund oder was auch immer hat uns gnädigerweise, kurz bevor schlimmeres passieren konnte, Klopapier eingeflüstert und damit mehr Leben gerettet als eine Krankheit jemals hätte kosten können.

Die Masse konnte mit dem Verlust von Klopapier umgehen, keiner kam auf die Idee seinen Nachbarn zu zerfleischen sondern bat ihn leicht verschämt um eines.
Die Politiker hatten Zeit aufzuwachen und ihre Figuren in Stellung zu bringen. Den Rest bezeichne ich schon jetzt als Geschichte.

Vielleicht sollten wir alle froh sein….