D-Generation

Sensationsgeile Menschen, die geldgeilen Medien, die machtgeilen Politikern, die sensationsgeilen Menschen hinterherrennen.
Der D-Generationskreislauf hat sich stabil eingedreht und wirbelt freudig direkt in den Abfluss.
Wahrt Euren Abstand, kommt dem Ereignishorizont nicht zu Nahe, denn
Schwuppdiwupp werdet ihr eingesaugt. Aber steht auch nicht zu weit weg, denn nur so könnt ihr dem Ein oder Anderen eine rettende Hand entgegenstrecken.
Bleibt nach dem Herausziehen allerdings geduldig, so ein Schwindel wirkt noch eine ganze Weile nach…

Unikat auf MDF – © Frank Hummel

Betrachter

Unikat auf Holz 30x30cm – 90€
„In der Welt zu leben, als sei es nicht die Welt, das Gesetz zu achten und doch über ihm zu stehen, zu besitzen, als besäße man nicht, zu verzichten, als sei es kein Verzicht –
alle diese beliebten und oft formulierten Forderungen einer hohen Lebensweisheit ist einzig der Humor zu verwirklichen fähig.“
Herrmann Hesse – Der Steppenwolf

Im diesem Sinne gutes neues Jahr 😏

Katalog Unikate

Ich habe mich entschlossen meine Kataloge mit einem Unikat-Einband auszustatten.
Die alten Umschläge gefielen mir einfach nicht mehr bzw. waren mir zu langweilig…

Wie beim Fliesenbuch „Auf der Suche nach dem letzten Wenn…“ sind deshalb jetzt alle Ausgaben fortlaufend nummeriert und signiert.
Die ersten Sechs findet ihr hier und natürlich auf meinen Shop!
https://shop.frank-hummel.de/product-category/katalogunikate

Das Buch ist wirklich großartig geworden und mit dem Unikat-Einband ein echtes Schmuckstück, ich schwöre! 😁

Unegal

Unikat auf Holz 30x30cm

„Die Ereignisse der Welt.
Eher: der Umgang der Gesellschaft mit den Ereignissen der Welt.
Besser: die Reaktion der Gesellschaft auf die Ereignisse der Welt.
Dieser sich selbst in ungeahnte und unendlich idiotische Höhen drehende Schwachsinn raubt mir die Lust im Generellen.
Ablenkung und Unterhaltung.
Überwindung zu Tun wird immer schwerer, die Teilnahme an einer Zukunft in und mit dieser Gesellschaft scheint lächerlich.
Interaktion klemmt, verklemmt mich und mein Lächeln ist ein zur Fratze verzerrter unterdrückter Schreikrampf.
Der Sinn einer Teilnahme ‚an‘ und ‚für‘ schwindet exponentiell, dafür steigt das Bedürfnis nach unnennbaren Schamlosigkeiten in gleichem Maße.
Ruhig betrachte ich mit Nasenklammer wie die Ameisen den Pheromonen der Masse hinterherrennen bis zur totalen Erschöpfung, der sie noch ein „Solidarisch“ als befreiendes Brechmittel davorsetzen.
Dieser Anblick verwirrt mich mehr als dass er mich unterhält, ergo Ablenkung also siehe oben usw.
Aufgeben kann ich nicht und fuchtle trotz allem weiter mit meiner Kunst in den Schwarm um den Ein oder Anderen daraus zu erlösen.
Mein geheimer Größenwahn für stille Stunden.“

Polsprung

„Überall der gleiche wahnwitzige Wunsch, den Schuldigen zu finden, der die Verantwortung trage für vergangene Zeiten, dem man das eigene Versagen, die eigenen Fehler, die eigenen Verbrechen aufbürden darf, ach, es ist das alte Opferlamm aus Urzeiten, nur dass heute statt Tieren Menschen zur Opferung bestimmt werden.

Die Folgen sind furchtbar. Das Volk lernt ja zu sagen zu seinen niederen Instinkten, zu seiner kriegerischen Gewaltlust. Geistige und moralische Werte, in Jahrtausenden mühsam und martervoll errungen, sind dem Spott und Hass der Herrschenden preisgegeben. Freiheit und Menschlichkeit, Brüderlichkeit und Gerechtigkeit – vergiftende Phrasen, fort mit ihnen auf den Kehrichthaufen!“.

Ernst Toller – Eine Jugend in Deutschland – 1933

Original auf Holz 15x15cm – Text Frank Hummel

Gedankengratulation

Unikat auf Holz 30x30cm – 108€
Un hier direkt einer meiner gratulationswürdigen Gedanken:

„Der Regen verhält sich wie immer.
Auch wenn es ohne ihn einfacher sein könnte oder bequemer, ist er mir egal.
Der Regen hindert mich an nichts.
Eigentlich.
Fast an nichts.
Doch.
Irgendwie Indirekt, durch meine ablenkende Aufmerksamkeit, die ich ihm schenke.
Also von vorne:
Der Regen verhält sich wie immer.
Ich verzweifle daran mich nicht wie immer zu verhalten und gerade dadurch verhalte ich mich wie immer.
Das verstehen nur Wenige.
Der Regen schenkt mir keine Aufmerksamkeit, ganz egal wie viel ich ihm schenke.
Ich bin ihm egal, im besten Sinne völlig egal.
In dem sich der Regen wie immer verhält und ich ihm im besten Sinne völlig egal bin regt er mich auf!
Er regt mich auf weil er mich hindert an irgendwas anderem, dass ich stattdessen tun könnte.
Er ist schuld!
Jetzt geht es besser.
‚Der Regen ist Schuld‘ eignet sich auf jeden Fall eher für eine spannende Einleitung als, ‚der Regen verhält sich wie immer.
Noch besser:
Der Regen ist Schuld, da er sich verhält wie immer.
Eine kraftvolle Affirmation für trübe Tage.
Das Wort ‚Regen‘ vielseitig ersetzbar.“

Text ©Frank Hummel

Selbstdenker

Unikat auf Holz – 15x15cm – Lackstift, Marker, Tusche – 35,- €

Gerne lasse ich mich eines Besseren belehren, gerne gebe ich Fehler zu und lerne daraus.
Ich bezweifle aber stark, dass ich Zeitzeuge der ersten und einzigen dokumentierten Krise in der Geschichte der Menschheit werde, in der es den Mächtigen nicht um Macht, den Reichen nicht um Geld geht und die Masse nicht einfach einen Schuldigen braucht, auf den sie ihren Frust aufgrund der beiden erst genannten abladen kann.
Lasst Euch von niemandem vereinnahmen, egal ob Geradeaus- oder Querdenker, sondern denkt selbst!
Spaß, Bewegung, frische Luft, Freude, Friede und Liebe und so, bester Booster ever 😉