Atelier Einblicke 3

Dritter Teil – Bücher

Ein Großteil meiner Bücher findet sich zwar im Wohnzimmer, trotzdem habe ich schon lange Regale mit Platz für meine liebsten und hochfrequentierten Autoren sowie Kunstbücher (in die ich eher selten Blicke und dabei fast immer bei Basquiat oder Egon Schiele hängen bleibe) in meinem Atelier.

Obwohl direkt über dem Musikbereich fiel mir auf, dass ich bei Büchern komplett andere Vorlieben habe als bei Musik.
Meine Hauptinteresse bewegt sich quasi Mitte Ende 19. Jahrhundert bis Anfang Mitte 20. Jahrhundert und so gut wie nichts aktuelles/neues findet sich in meinen Regalen.
Ich könnte diesen Sachverhalt jetzt lang und breit durch analysieren aber bei einem persönlichen Gespräch mit gutem Rotwein oder Whiskey ist das besser aufgehoben 😉

An Zeitgenössischen gelesenen Büchern fallen mir spontan Hanya Yanagihara, Daniel Kehlmann, Julie Zeh, Tobias O. Meißner, J.K. Rowling ein und bestimmt noch mehr…

Jetzt zu meinen stark frequentierten Werken.
Die kann ich relativ einfach auf 3+1 Autoren reduzieren. Friedrich Nietzsche, Franz Kafka, Hermann Hesse und als +1 Max Frisch, wenn mich die midlife crisis streift 😉
Es gibt noch viel mehr und ich könnte ewig aufzählen aber am Ende hole ich immer wieder einen dieser drei aus dem Regal.
Friedrich Nietzsche immer als Arschtritt, wenn ich Gefahr laufe in meiner denkerischen Freiheit zu bequem und eingeengt zu werden, was zur Zeit fast permanent droht!
Franz Kafka bei dem eine genaue Analyse nur fehlschlagen kann, der mit dem Herzen gelesen werden muss und damit Vorbild für meine Art der emotionalen Versprachlichung ist.
Hermann Hesse der sich zu Recht schon in jungen Jahren als Dichter bezeichnet hat, denn viele seiner Werke sind sprachlich einfach wunderschön und die spirituelle Ebene seiner Werke kommt meiner sehr Nahe.
Max Frisch wie schon oben geschrieben quasi obligatorisch für den Mittvierziger, ehrliche und schonungslose Auseinandersetzung mit der Suche und dem Finden der eigenen Identität, oder so.

Ich schweife aus, Schluss jetzt, das liest doch keiner mehr und schließe mit einem Zitat:
„Das ‚Himmelreich‘ ist ein Zustand des Herzens – nicht etwas, das ‚über der Erde‘ oder ’nach dem Tode‘ kommt.“
Friedrich Nietzsche – Der Antichrist
Schönes Wochenende :*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.